Online-Seminare


Die GKR und das Konrad-Martin-Haus gehen online. Weiterbildung trotz Corona

Die weltweite Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Unser gesellschaftliches und berufliches Leben wurde stark ausgebremst. Auch wir als GKR konnten dieser Entwicklung nicht entgehen. Seitdem sind viele Seminare ausgefallen oder wurden verlegt.

Und doch möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass Bildungsarbeit fortbesteht und Sie sich beruflich weiterbilden können. Darum gehen wir jetzt online mit ausgewählten Angeboten aus dem Fortbildungsprogramm Inklusiv 2020, das in Kooperation der Akademie für Gesundheit, Kommunikation & Recht mit dem Konrad-Martin-Haus, Bad Kösen entstanden ist.

 

Über das Videokonferenzsystem Zoom nutzen wir nun die Möglichkeit, ausgewählte Angebote als Online-Seminar umzusetzen. Wir laden Sie herzlich ein, diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen in dieser herausfordernden Zeit. Unsere Online-Weiterbildungen richten sich speziell an Fachkräfte und Führungskräfte aus der beruflichen Rehabilitation und aus Werkstätten für Menschen mit Behinderungen sowie  Mitglieder von Werkstatträten und Frauenbeauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen.

 

Die Konditionen im Überblick

Mit Ihrer Anmeldung zum Seminar erhalten Sie von uns per Mail eine Reservierungsbestätigung mit Bitte um Überweisung der Kursgebühr im Vorfeld. Nach Eingang Ihrer Zahlung erhalten Sie von uns eine verbindliche Anmeldebestätigung mit den Zugangsdaten zum virtuellen Seminarraum. Es wird ein Skript im Vorfeld zur Verfügung gestellt.

 

Eintägiges Online-Seminar

  • Das eintägige online-Seminar dauert 4 Stunden, incl. 30 Minuten Pause
  • Das online-Seminar findet in der Zeit von 9-13 Uhr statt
  • Die Kursgebühr pro Teilnehmer beträgt 100,-€
  • Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 5

Zweitägiges Online-Seminar

  • Das zweitägige online-Seminar dauert pro Tag 4 Stunden, incl. 30 Minuten Pause
  • Das online-Seminar findet am 1. Tag und 2.Tag in der Zeit von 9-13 Uhr statt.
  • Die Kursgebühr pro Teilnehmer beträgt 180,-€
  • Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 5

 

Zum Ablauf

  1. So können Sie sich anmelden per Mail bei info@konrad-martin-haus.de  oder telefonisch unter 034463-629.
  2. Wir senden Ihnen nach erfolgreicher Anmeldung und Zahlung der Kursgebühr per Mail einen Link, mit dem Sie zum online-Seminar weitergeleitet werden. Unter Angabe einer mitgesendeten Meeting-ID und einem Passwort erhalten Sie Zugang zum geschützten Seminarbereich, den Sie einige Minuten vor Seminarbeginn am Seminartag beitreten können.
  3. Zur Teilnahme an Zoom-Videokonferenzen ist das Herunterladen und Ausführen der kostenlosen Zoom-App auf Ihren Computer oder Mobiltelefon erforderlich.
  4. Für mobile Geräte finden Sie diese i jeweiligen App-Store.
  5. Die Installation ist nur einmalig erforderlich-bitte beachten Sie, dass eventuell Admin-Rechte zur Installation benötigt werden.
  6. Als Teilnehmer können Sie einer Sitzung per Videochat oder auch nur als Voicechat, also ohne Video beitreten. Letzteres ist nur zu empfehlen, wenn eine schlechte Internetverbindung besteht.
  7. Am Tag der Videokonferenz klicken Sie ca. 5 Minuten vor der Startzeit auf den gesendeten Link und treten in den Seminarraum ein, damit wir pünktlich beginnen können. 

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen oder eine Nachricht senden.

 


Erfolgsfaktor Team - Zusammenarbeit in Teams gezielt entwickeln und fördern In Zeiten von Corona

Für Werkstattleitungen, Fachkräfte, Gruppenleitungen in der WfbM, sowie Mitarbeiter/innen aus Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen

Buchungsnummer: 5904, Referent: Horst Grzelka

 

Montag, 25. Mai 2020 und Dienstag, 26. Mai 2020, jeweils 9-13 Uhr

 


Die Werkstatt für behinderte Menschen macht wieder auf- unter den Bedingungen der corona-Pandemie-rechtsfragen

Für Fachkräfte in der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen Buchungsnummer (bitte unter 034463-629 erfragen)

Referent: RA Ulrich Höcke

 

Donnerstag, 28. Mai 2020, 9-13 Uhr

 


wichtiges muss verständlich sein! - Einführung in leichte Sprache

Für Fachkräfte und Gruppenleitungen, Begleitende Dienste sowie Betreuer und Vertrauenspersonen von behinderten Menschen.

Buchungsnummer: 5914, Referent: Dr. Gisela Winkler

 

Dienstag, 02. Juni 2020 und Mittwoch, 03. Juni 2020, 9-13 Uhr

 


Eingliederuingshilfe 2020 SGB ix und Sozialhilfe sgb xii

Für Fachkräfte in der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen und/oder auch Mitglieder von Werkstatträten und Frauenbeauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen

Buchungsnummer: 5908, Referent: RA Ulrich Höcke

 

Freitag, 05. Juni 2020, 9-13 Uhr

 


Sozialrecht aktuell 2020, sgb i bis xii und sozialverwaltungsrecht

Für Fachkräfte in der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen und/oder auch Mitglieder von Werkstatträten und Frauenbeauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen

Buchungsnummer: 5909, Referent RA Ulrich Höcke

 

Montag, 15. Juni 2020, 9-13 Uhr

 


Integration und Inklusion , Grundlagenwissen zu Schwerbehinderunbg, Teilhabe und Gesprächsführung im Bereich von Migration und integration

Für Berater und Coaches, die Integrationsprozesse mit Menschen mit Migrationshitergrund begleiten

Buchungsnummer: 5957, Referent: Franz Schubert

 

Freitag, 26. Juni 2020, 9-13 Uhr

 


Seminare


Fortbildungsprogramm Inklusiv 2020

Download
Diese Fortbildungsbroschüre ist eine Kooperation vom Konrad-Martin-Haus in Bad Kösen mit der Akademie für Gesundheit, Kommunikation & Recht in Berlin.
Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

ERFOLGSFAKTOR TEAM - ZUSAMMENARBEIT GEZIELT ENTWICKELN UND FÖRDERN

Gute Teamarbeit ist für eine erfolgreiche Zielerreichung notwendig. Wer die Grundlagen der Teamführung kennt, kann gezielt auf gruppendynamische Prozesse einwirken und als Teamleiter erfolgreich die Potentiale der Teammitglieder nutzen. In diesem 2-tägigen Seminar werden Ihnen die Grundlagen von bewähren Instrumenten der Teamführung vermittelt. Sie machen sich mit den Phasen vertraut, die eine Gruppe während ihrer Entwicklung zum Team durchläuft. Sie lernen vorhandene Potentiale im Team zu identifizieren und diese bestmöglich zu nutzen. Sie werden dazu angeleitet Ihre kommunikative zu erweitern und so Ihren persönlichen Führungsstil zu prägen.

 

Themenschwerpunkte:

  • Kurzvorträge und Theorieinput
  • praktische Übungen
  • Einzel- und Gruppenarbeit
  • Stegreif- und Rollenspiele
  • Feedback

Referent ist Horst Grzelka

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


KOLLEGIALES COACHING FÜR MENSCHEN IM GESUNDHEITSWESEN

Das Erlernen des Kollegialen Coachings bietet Teams eine Alternative zu Supervision. Im regelmäßigem Austausch bietet es die Möglichkeit, den Arbeitsalltag zu reflektieren, Konflikten vorzubeugen und eine Unternehmenskultur zu festigen. Kollegiales Coaching ist gerade dann eine sinnvolle Alternative, wenn Supervision nicht vorhanden ist oder die Bereitschaft des Teams zur Supervision noch zu schwach ausgeprägt ist. Nach einer festgelegten Gesprächskultur lernen Teammitglieder sich gegenseitig wertschätzend zu betaten und Vorgehensweisen abzustimmen.

 

In diesem Seminar werden die Grundlagen des Kollegialen Coachings erlernt, geübt und angewendet.

 

Themenschwerpunkte:

  • Kurzes Kennenlernen des theoretischen Hintergrunds
  • Einüben der Phasen des Prozesses
  • Verbesserung eigener Kommunikations- und Interaktionskompetenz
  • Unterschiede zwischen Supervision und Kollegialem Coaching

Referenten sind Veronika Müßig und Horst Grzelka

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


Motivierende Gesprächsführung im Changemanagement

Bei nahezu allen Veränderungen kommt es im Team zu Widerständen. Ratlosigkeit, Konflikte, Schwierigkeiten sich auf Neues einzulassen auf der einen Seite - Überforderung und unklare Kommunikation von Zielen führen dazu, dass Veränderungsprozesse länger dauern als geplant und wertvolle Zeit und Energie kosten.

 

In dieser Fortbildung erfahren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeitenden konstruktiv vorbereiten und unterstützen können, um Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

 

Themenschwerpunkte sind:

  • Basiswissen Kommunikation und Motivation
  • Übung zur Motivierenden Gesprächsführung nach Miller & Rollnick
  • Frage- und Gesprächstechniken kennenlernen und üben
  • Widerstand nutzen

Referentin ist Veronika Müßig

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


Update Recht: Was gibt es Neues im Sozialrecht?

Es wird über aktuelle Entwicklungen im Sozialrecht informiert. Fragestellungen, die sich aus der Praxis ergeben werden diskutiert und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.

 

Themenschwerpunkte:

  • Überblick Sozialrecht 2019
  • II. Pflegestärkungsgesetz
  • Bundesteilhabegesetz 2019
  • Eingliederungshilfe

Referent ist Ulrich Höcke

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


Förderung der Selbständigkeit von Menschen mit Behinderungen

Zielgruppe:

Fachkräfte in der beruflichen Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen

 

Wie kann Selbständigkeit und Eigenverantwortung von Menschen mit Behinderungen entwickelt werden? Welche Rolle spielen unsere eigenen Überzeugungen dabei? Wie kann in der WfbM durch Arbeitsorganisation und zielgerichtete Lernprozesse gute Arbeitsergebnisse und persönliches Wachstum erreicht werden? Wie kann die Fachkraft mit teilautonomen Arbeitsgruppen einen Entwicklungsschub organisieren? Wie können betriebliche Praktika organisiert werden, um nachhaltige Erfahrungen und Inklusionschancen zu schaffen? Welche Rolle kann gewaltfreie und lösungsorientierte Kommunikation spielen? Welche Anregungen aus der "Persönlichen Zukunftsplanung" können im Alltag Anwendung finden, um angemessene Ziele festzulegen? Wie kann ich zielgerichteter Feedback geben?

 

Methoden:

  • Kurzvorträge
  • praktische Übungen
  • Gruppenarbeit
  • Feedback

Referent ist Franz Schubert

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


Lernen - wie funktioniert das?

Zielgruppe:

Ausbilder, Lehrkräfte und Sozialarbeiter in Einrichtungen der beruflichen Bildung und Rehabilitation, Fachkräfte und Gruppenleiter in der WfbM

 

Der Prozess des Lernens aus entwicklungspsychologischer und neurobiologischer Sicht verstehen, Leitlinien und Haltungen aus den Erkenntnissen für die eigene Arbeit entwickeln ist Inhalt dieses Seminars.

Wie funktioniert Lernen? Warum gelingt es dem einen und dem anderen nicht? Warum wird das eine im Gedächtnis gespeichert und das andere nicht? Kann Hans noch lernen, was Hänschen nicht lernte? Wie entstehen Lernstörungen und wie können Lernerfolge und Potentiale gefördert werden?

In der klassischen Lerntheorie wurde der innere Prozess des Lernen, das, was im Gehirn beim Lernen passiert noch als Black Box bezeichnet. Die Black Box hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten insbesondere durch die Erkenntnisse der Neurowissenschaften immer mehr geöffnet. Das Gehirn ist ein hoch komplexes System, in dem es diverse Untersysteme gibt, die beim Lernen interagieren. Und obgleich die größeren Strukturen des Gehirns bei allen Menschen an ungefähr denselben Orten anzutreffen sind, ist doch jedes Gehirn individuell und einzigartig.

In diesem 2-tägigem Seminar lernen Sie, wie unser Gehirn aufgebaut ist, wie es sich entwickelt, was beim Lernen passiert, wie Lernstörungen entstehen, wie man aus dem Teufelskreis wieder herauskommen kann und wie wir Potentiale fördern und entfalten können.

 

Methoden:

  • Lehrvortrag und Lehrvideo
  • Praktische Übungen
  • Demonstrationen
  • Gruppenarbeit
  • Feedback

Referentin ist Ortrun Müther

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


Methodisches Handwerkszeug für Unterricht und Unterweisung

Zielgruppe:

Ausbilder und Lehrkräfte in Einrichtungen der beruflichen Bildung und Rehabilitation, Fachkräfte und Gruppenleiter in der WfbM

 

Entscheidend für guten Unterricht und Lernerfolg ist nicht das Maximum, sondern das Optimum an Unterrichtsmethode. Es gilt herauszufinden, welche Methode für welche Lerninhalte und Lernziele und in welcher Zeit die geeignete ist.

Die Ausbildungsrahmenpläne geben Auskunft darüber, was gelernt werden soll. Wie das alles gelehrt und gelernt werden kann, bezeichnet die Methode. Methoden gibt es viele und manchmal scheint es, als ob immer neue hinzukommen. Doch nicht jede Methode passt zu jedem Lernziel. Auch die Lernenden sind verschieden, bringen unterschiedliche Voraussetzungen und Interessen mit. Die einen benötigen mehr Unterstützung, Begleitung, Steuerung und Hilfe, die anderen mehr Freiraum. Insbesondere in längeren Lehrgängen ist es wichtig auch methodisch immer neue Impulse zu geben und die Lernenden in der Ausübung unterschiedlicher Methoden zu fördern. Das fördert wichtige Aspekte der Handlungskompetenz.

In diesem 3-tägigen Seminar lernen Sie unterschiedliche Methoden und die entscheidenden Kriterien für die Wahl der Methoden kennen. Sie erproben sich in kleinen Übungen, gestalten einzelne Unterrichtseinheiten und lernen die Entwicklung der Lernenden im Lernprozess zu beobachten und zu bewerten, sie sinnvoll zu begleiten, Feedback zu geben und Feedback einzuholen, den Lernprozess rollend zu planen und zu gestalten.

 

Methoden:

  • Lehrvortrag und Lehrgespräche
  • Erfahrungsaustausch
  • Spielerische und praktische Übungen
  • Kleingruppen- und Einzelarbeit
  • Feedback geben und empfangen

Referentin ist Ortrun Müther

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar

 


Soziale Kompetenz fördern, selbstwert stärken

Zielgruppe:

Ausbilder, Lehrkräfte und Sozialarbeiter in Einrichtungen der beruflichen Bildung und Rehabilitation, Fachkräfte und Gruppenleiter in der WfbM

 

Soziale Kompetenzen sind eine wichtige Schlüsselqualifikation für das erfolgreiche Bestehen im Berufsleben. Sie sind Förderziel und zugleich auch Voraussetzung für Ausbildungsfähigkeit. Diesen Spagat, etwas fördern zu müssen, was doch schon da sein sollte, müssen Fachkräfte in Einrichtungen für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf täglich bewältigen.

Soziale Kompetenzen beinhalten eine größere Anzahl von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es uns ermöglichen in unterschiedlichen sozialen Situationen angemessen und erfolgreich zu agieren. Doch was ist angemessen, was erfolgreich, was sozial kompetent und was nicht? Angesichts der rasanten gesellschaftlichen Entwicklung, in der sich auch Werte, Einstellungen und Moralvorstellungen rasch verändern und es kein Konsens mehr über den richtigen zwischenmenschlichen Umgang und soziale Verhaltensregeln gibt, ist es schwer für junge Erwachsene sich zu orientieren und zu einer sozial kompetenten Persönlichkeit zu werden.

Ein wichtiger Grundstein der pädagogischen Arbeit ist es durch Präventionsarbeit und gezielte Maßnahmen die junge Menschen in der Entwicklung personaler und sozialer Kompetenzen zu unterstützen. Dazu gehört auch die Entwicklung positiver Handlungsstrategien zu fördern.

Was ist Sozialkompetenz? Wie entwickelt sich Sozialverhalten? Was sind typische Ursachen für soziale Störungen? Wie können Ausbilder, Lehrkräfte und Sozialarbeiter gemeinsam und systematisch Sozialverhalten fördern und präventiv tätig werden? Welche Konzepte sind für ihre Einrichtung geeignet und wie können sie in die tägliche Arbeit integriert werden? Auf diese Fragen wollen wir im Rahmen des 3-tägigen Seminars Antworten finden und Lösungswege erarbeiten.

 

Methoden:

  • Lehrvortrag
  • Lehrgespräche und Erfahrungsaustausch
  • Übungen und Demonstrationen
  • Kleingruppenarbeit
  • Feedback und Reflexion

Referentin ist Ortrun Müther

 

Termin auf Anfrage und auch als Inhouse-Schulung buchbar